Ehrgeiz Teil 2

Wie ich ja bereits am Dienstag erwähnt habe, hat mich nun der sportliche Ehrgeiz definitiv gepackt.

Nur weil ich gestern nichts zum Thema „Juli-Ziel“ geschrieben habe, heisst das noch lange nicht, dass nichts ging. Gestern war da allerdings unspektakulär. Bin nur zur Arbeit geradelt. Aber immerhin 45 Minuten. Mehr wollte ich dann nicht mehr tun, weil man ja zwischendurch seinem Körper mal eine Pause gönnen sollte. Dafür habe ich dann aber am Abend meinen nächsten Urlaub geplant. Nächstes Wochenende geht es für einen Kurzurlaub nach Norditalien. Meine Taufpatin hat da ein Ferienhaus, und da sie jetzt zwei Wochen unten sind, gehe ich sie am nächsten Wochenende besuchen. Ist für mich näher, als die Schweiz 😉

Heute gab es dann aber wieder ein ähnliches Programm wie am Dienstag. Zur Arbeit radeln, anschliessend gleich Joggen (heute aber kein Intervall-Training, das gibt es dann am Sonntag wieder), und zu guter Letzt noch ein wenig Krafttraining und Stretching. Ich hätte nie gedacht, was das bei mir alles bewirkt, wenn ich beginne über meine Sporteinheiten zu bloggen. Aber wenn man so schwarz auf weiss lesen kann, was man alles gemacht hat, dann ist das doch gleich viel toller.

Ein Trainingstagebuch habe ich vor dem Blog übrigens auch mal probiert. Hat bei mir aber nichts gebracht. Da hilft Text schreiben viel mehr, als schnöde Zahlen wie Kilometer und Pace festzuhalten. 

Hier noch die übliche Zusammenfassung:

  • Montag: Nichts
  • Dienstag: 45 Minuten Fahrrad, 45 Minuten Joggen, 20 Minuten Krafttraining, 5 Minuten Stretching
  • Mittwoch: 45 Minuten Fahrrad
  • Donnerstag: 45 Minuten Fahrrad, 45 Minuten Joggen, 10 Minuten Krafttraining, 10 Minuten Stretching.

Total: 4 Stunden, 30 Minuten.

Ha! Und „läppische“ drei Stunden hatte ich mir mal vorgenommen…

Advertisements

Jetzt hat mich der Ehrgeiz gepackt

Ja, nachdem ich letzte Woche mein Ziel schon mehr als überfüllt habe, hat mich heute dann definitiv der Ehrgeiz gepackt. Nachdem ich gestern auch gar nix getan habe, und dann noch fleissig Kuchen gefuttert habe, musste das auch sein.

Warum habe ich denn gestern nichts getan? Naja, zum einen war zur Arbeit radeln nicht möglich, weil ich mit dem Fahrrad den Kuchen für die Arbeitskollegen nicht transportieren konnte. Und zum anderen wollte ich dann am Abend nicht Joggen gehen, weil man nicht „übertrainieren“ sollte. Und nachdem ich bereits am Samstag und am Sonntag Joggen war, wollte ich meinem Körper eine kleine Pause gönnen.

Dafür habe ich aber heute so richtig losgelegt. Das schöne Wetter habe ich gleich genutzt, und bin auf den noch nassen Strassen zur Arbeit geradelt. Hierzu mal ein Wort an die lieben Autofahrer da draussen: Euch ist sicherlich schon mal aufgefallen, dass, wenn man auf nassen Strassen überholt wird, und der andere vorne rein schneidet, dann das ganze Wasser der Strasse auf die Windschutzscheibe spritzt? Und wie findet ihr das? Ich nehme mal an, nicht gerade so toll, oder? Und jetzt stellt euch mal vor, ihr seit mit dem Rad unterwegs. Da gibt es dann keine Windschutzscheibe. Und das Wasser spritzt trotzdem hoch, wenn ihr vor einem Radfahrer nach erfolgtem Überholmanöver reinschneidet. Und ratet mal, was dann so ohne Windschutzscheibe passiert. Ja, das Wasser spritzt dem Fahrradfahrer direkt ins Gesicht. Deswegen: Auch beim Überholen von Radfahrern bitte einen Mindestabstand einhalten. Ich mag kein dreckiges Wasser von der Strasse in meinem Gesicht haben, nur weil einer nicht 5 Sekunden länger hinter mir her fahren kann, bis er Zeit hätte, um zu überholen.

So, jetzt fertig gejammert. Könnte euch noch ganz andere Geschichten von rücksichtslosen Autofahrern erzählen…

Nach den 45 Minuten Fahrradfahren war es mir aber noch nicht genug. Es hat ja heute endlich wieder tolles Wetter. Also nochmals raus. Joggen. Und hier hat mich der Ehrgeiz nun wirklich gepackt. Bisher bin ich unmotiviert in meinem Schneckentempo einfach eine Runde gelaufen. Jetzt habe ich begonnen, etwas gezielter zu Trainieren. Also, nach dem Einlaufen also gleich mal ein Intervalltraining. 9 mal 2 Minuten mit hohem Puls und natürlich schneller. Will ja insgesamt schneller werden. Mit Ein- und Auslaufen ergab das dann insgesamt 45 Minuten.

Und als ob das nicht genug wäre, dann zu Hause noch 20 Minuten Krafttraining angehängt. Und natürlich dann noch 5 Minuten Stretching. Stretching muss sein, und gehört zu einem Training dazu.

Insgesamt heute (und auch für die bisherige Woche): 1 Stunde und 55 Minuten Sport. Zur Erinnerung: 3 Stunden sind das Wochenziel. Damit sollte der Kuchen von gestern hoffentlich abtrainiert sein.