Life begins at the end of your comfort zone

English Text Below.

Das Leben startet ausserhalb deiner Komfortzone. Ja, wie wahr. Das habe ich gestern mal wieder gemerkt. Hatte gestern nämlich ein Blind Date. Mit einem Typen, den ich in einem dieser online-Chats kennengelernt habe, wo ich mich zwar mal angemeldet habe, nun aber so gut wie nie online bin. Normalerweise wollen da die Männer ja auch nur das eine. Mit ihm hat sich allerdings eine richtige Konversation entwickelt, weswegen ich mich auch mit ihm verabredet habe.

Nun war das ja nicht mein erstes Blind Date. ich habe gefühlt schon Tausende hinter mir. Und jedes Mal war mein grösstes Problem nach einer halben Stunde: Wie werde ich ihn möglichst schnell los? Wie komme ich jetzt sofort nach Hause? – Warum? Weil mich die Leute dann meistens zu Tode gelangweilt haben. Und trotzdem verabrede ich mich immer wieder.

Mit genau diesem Wissen im Hinterkopf, habe ich dann die letzten paar Blind Dates auch mehr oder weniger in letzter Minute jeweils wieder abgesagt. Getreu dem Motto: Zu Hause ist es eh gemütlicher als irgendwo draussen in einer Bar. Und Fernsehen ist ja auch so viel weniger anstrengend, als mühsam Konversation zu betreiben. Man könnte also sagen: Mein innerer Schweinehund hat mich in meiner Komfortzone festgehalten. Denn mein Sofa zu Hause ist nun mal schlicht und einfach Bestandteil meiner  Komfortzone.

Gestern war ich dann auch schon wieder kurz davor. Es kam ja erschwerend noch dazu, dass es regnete. Man hätte sich also nochmals nach draussen, in diesen bösen Regen trauen müssen. 

ABER!!! Ich konnte mich dann tatsächlich aufraffen, bin vom Sofa aufgestanden, habe meine Regenjacke angezogen, mich aufs Fahrrad gesetzt (der Regen war gerade etwas weniger stark) und bin los.

Und was passiert? Ich lerne doch tatsächlich zur Abwechslung mal einen netten Menschen kennen. Einen, der mich nicht langweilt. Einen, der es schafft, dass ich 3 Stunden bleibe. Und hätte ich heute nicht so früh aufstehen müssen, wäre ich sicherlich länger geblieben. Und einer, der es schafft, dass ich ihn wieder sehen will. 

Wäre ich einfach in meiner Komfortzone geblieben, hätte ich sicherlich auch einen schönen Abend gehabt. Wie jeden Dienstag. Aber so habe ich einen tollen Menschen kennengelernt, und wer weiss, was sich daraus noch ergibt.

Und so nebenbei: Ich habe an meinem September-Ziel gearbeitet: Neue Leute in mein Leben lassen.


 

Life begins at the end of your comfort zone. So true. That’s at least what I learned yesterday. Since, yesterday, I had a blind date. With a man I learned to now on one of these chat communities, where normally the men only want the one thing of you. Because of that, I’m very rarely online there, so it was great luck, that he was online at the same time as well. And, not as to other men, he wasn’t talking about this one subject. We had a normal and interesting conversation, so I decided it might be a really good idea to meet him in person.

What you have to know is: This has not been my first blind date. It feels like I had thousands of them before. And each time, after more or less half an our, my biggest problem was, how I can get out of this date now. At this very right moment. Because the person I was meeting was just boring me. Really boring me. You know: This awkward moment if you don’t know anymore what to talk about. So, it is for sure better to leave then. And, nevertheless, I continue on going on blind dates. I don’t know why, I just do.

Remembering all these bad blind dates I already had, I just skipped the last few. Yes, I know, this is mean. But: If you are lying comfortable on your couch, and you are thinking about these blind dates you had before: Why should you go out at all? It’s comfortable, you have your television. So, why going out, where it might be cold and rainy, and you have to sit in a smoky bar then and make conversation? Yes, there is no reason to do that. 

But, for some reason, yesterday has been different. I again was thinking about not going to this date. I mean, it has been raining. So, going on this date meant going out in the cold rain. My couch is more definitively more comfortable then cold and rain.

BUT!!! I managed it. I was somehow able to get up from my couch, put on my rain jacket, grap my bike (rain was about to stop at this very moment) and I went to this date.

And what happened? For the first time it hasn’t been a bad date. I met a really nice man. One, which didn’t bore me. One, which managed that I was sitting in this smoky bar for 3 hours. And I would even have stayed longer if I wouldn’t had to get up so early this morning. And one, which I want to meet again.

So, what do we learn from that: If I would have stayed in my comfort zone, for sure, I would have had a nice evening. As every tuesday. But, I left my comfort zone and met a great man. And who knows what this will be going to be?

And to not forget it: I was working on my september goal: To let new people in my life.

 

Advertisements

17 Gedanken zu “Life begins at the end of your comfort zone

    • Auf jeden Fall. Und wenn sich nur ein paar Dates daraus ergeben, so hatte ich immerhin ein paar nette Abende. Und zu Hause sitzen kann man ja immer wieder 🙂

  1. Solche Menschen trifft man wirklich selten. Die Erfahrung habe ich auch schon zur Genüge gemacht. Irgendwie wird es immer dann am Schönsten, wenn man sich total dazu aufraffen muss, rauszugehen.

    • Noch ein Grund mehr, die Komfortzone dann erst recht zu verlassen 🙂

      Ich erinnere mich noch daran – ist es schon einige Jahre her – da hatten Freunde von mir ein Grillfest organisiert. Und es schüttete wie aus Kübeln. Da hätte ich so gerne gekniffen, vor allem wegen der langen Anfahrt mit Öffis, und dann musste ich noch weit gehen… Bin dann hin – ihnen zu liebe. Und habe dort meinen Ex-Freund kennengelernt.

      • Ja, dazu bin ich auch meist zu faul. Grade wenn man den ganzen Tag an der Studienarbeit sitzt…

        Wiegeschrieben. Wenn man eigentlich gar keinen Lust hat, lernt man die nettesten Menschen kennen. Wenn man dabei noch einen sehr guten Freund findet, ist das doch der Jackpot. Was will man denn mehr?
        Ist doch genauso wie beim Sport. Hat man gar keine Lust, wird es am Schönsten!

  2. Well done! Manchmal ist es echt hart den inneren Schweinehund zu ueberwinden. Aber ich hatte bisher die besten Momente in meinem Leben als ich meine Comfort Zone verlassen habe. Wie du habe ich auch viele Blind Dates hinter mir und es waren fast immer komische, langweilige oder wirklich unschoene Leute (falsches Foto eingestellt). Ich druecke die Daumen fuer euch beide 🙂

  3. Das Leben gibt es auch in der Komfortzone. Aber nur mit dem richtigen Menschen. Oder, wie in meinem Fall, mit einer Elfe 😉 Aber ich weiß schon, wie du es meintest. Gut gemacht!

    • Wenn man schon jemandem im Leben gefunden hat, ist das immer was anderes. Aber auch da verlässt man die Komfortzone sicher noch ab und zu mal, dann vielleicht halt zu zweit. In meinem Fall (Single, und wenig Freunde, da immer noch relativ neu in der Stadt) muss man allerdings unbedingt die Komfortzone verlassen. Sonst geht es mir in 10 Jahren noch so wie jetzt.

  4. Na bitte, da sage mal noch einer im Netz tummeln sich nur hm Irre.
    Schön dass du einen schönen Abend hattest.
    Ich habe wie Nadalya meine Komfortzone da, wo mein Mann ist, der Ort ist mir da ganz egal, Hauptsache er ist an meiner Seite.
    lg. Sina

    • So erging es mir bei meinem allerersten Freund auch. Und ich habe es damals genossen. Nur ist es halt oft so, dass wenn man sich jung kennenlernt, sich die Leben dann irgendwann komplett unterschiedlich entwickeln, und es einfach nicht mehr geht.

  5. Hi Sarah,
    das klingt ja prima. Ich freu mich, dass Du einen schönen Abend hattest und einen neuen und interessanten Menschen kennengelernt hast.
    Ich kann das mit der Komfortzone jedenfalls nur bestätigen. Geht mir genauso. Statt mir irgendwo die Beine in den Bauch zu stehen und vergeblich auf mein Date zu warten (was leider in 80% der Fälle vorkommt bei mir.) verabrede ich mich gleich gar nicht mehr und bleibe lieber strickend zu Hause. Ich muss wohl doch auf den Pizzaboten hoffen, der sich in mich verliebt oder so. *g*
    Liebe Grüße und viel Spass bei der nächsten Verabredung.
    sanne

    • Danke vielmals. Die ist auch schon ausgemacht. Samstag Nachmittag. Aus Zeitgründen gemeinsam Geschenke für meinen Neffen shoppen 😉 Der Kerl hält also wirklich was aus.

      Das mit dem zu Hause sitzen war bei mir bisher auch immer so. Und da ich keine Spülmaschine habe, klappt es auch nicht mit dem hübschen Nachbarn 😉 Raffe dich doch einfach irgendwann wieder auf, und gehe raus. Es muss ja nicht ein Date sein. Schottland warst ja auch 🙂

      • Oha, shoppen klingt nach Hardcore. Da würde nicht mal ich mitgehen. *g*

        Ich weiß, ich sollte… derzeit ist einfach dermaßen die Luft raus. Im Moment mag ich nicht mal alleine Kaffee trinken gehen. Obwohl ich grundsätzlich kein Problem damit habe. Und eine neue männliche nette Gesellschaft findet sich im Moment schon gar nicht. Daher bleibe ich vorerst strickend auf meinem Balkon. Das schont meinen Geldbeutel für den nächsten großen Trip und die örtliche Caritas hat was von meinem Strickwahn. Das ist auch was. 😉

        Aber irgendwann… irgendwann… da geh ich wieder auf die Piste. *g* Noch dieses Jahr. Ich schwöre.

      • Ja, die Zeit muss irgendwie auch passen. Hatte jetzt auch einige Monate auf dem Sofa verbracht. Teilweise auch strickend. Mein Neffe kriegt jedenfalls keinen kalten Kopf im Winter. Und wenn, dann sind die Eltern schuld. Nicht ich.

      • Sieht der Gegenüber nicht fast immer anders als auf dem Foto aus?
        Das ist mir auch schon öfters aufgefallen, dass man da manchmal Überraschungen erlebt.

        Auch wenn das manchmal echt schwer ist, darf man sich da nicht von mies gelaufenen Dates runterziehen lassen. Bei euren Erfahrungen hier kann ich das aber gut nachvollziehen, wenn ihr da erstmal die Nase voll habt. Es passt eben nicht jeder zusammen, nur weil man sich online gut versteht. Die Erfahrung hab ich auch schnell gemacht…nur aufgetaucht ist bisher noch jedes Date.

        Und zum Pizzaboten gibt es auf jeden Fall noch alternative Möglichkeiten. Paketfahrer, Briefträger, etc… 😉 Ne, Spaß.
        Einige hatten eben früh das Glück, die richtige Person gefunden zu haben, bei anderen dauert das eben länger. Um mich rum haben gleichaltrige Kommilitonen aus dem Studium schon Kinder und sind verheiratet.
        Für mich als (fast) überzeugter Single schon ein wenig krass, wo manche Leute Mitte 20 schon stehen… Momentan geh ich einfach meinen Hobbys nach und wer weiß – vllt lernt man ja dann per Zufall jemanden beim fotografieren oder auf einem Konzert kennen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s