August-Vorsatz: Schon tu‘ ich mir schwer.

Und dabei bin ich doch heute extra um kurz nach 4 raus. Und trotzdem waren es insgesamt 9.5h. Zum einen, bin ich halt Frühaufsteherin, zum anderen habe ich heute die Mittagspause weggelassen. Ja, ich weiss, das sollte man nicht tun. Aber ganz ehrlich: Was würdet ihr tun, wenn ihr die Wahl habt zwischen ins Werksrestaurant gehen mit dem einzigen Kollegen*, der noch da ist, und das ist genau derjenige, den ihr nicht ausstehen könnt, oder eben einem gesunden Salat vor dem PC? Ich habe mich jedenfalls für den Salat entschieden. In der Hoffnung, dass ich später jemand anderen treffe, mit dem ich ausgiebig Kaffeepause machen kann, damit diese halbe Stunde Pause doch gemacht wird. Naja, war dann halt Fehlanzeige. Aber trotzdem gibt es morgen wieder Salat. Vielleicht schlafe ich einfach etwas länger. Mal schauen.

* Kommt übrigens noch erschwerend hinzu, dass besagter Kollege kein Deutsch redet, und sein bevorzugtes Thema die Arbeit ist. Und da ich die Lead Entwickler bin, stellt er mir dann irgendwelche Fragen zu seiner Arbeit, die ich beantworten sollte. Also überhaupt keine Pause, da ist vor dem PC essen tatsächlich erholsamer.

Dafür bin ich mit meinen anderen Zielen schön fleissig:

Juli – Mindestens 3h Sport pro Woche
Bin heute brav zur Arbeit geradelt und anschliessend gab es dann noch ein kleines Workout. Insgesamt 1 Stunde und 5 Minuten. Und ich kann es nicht oft genug erwähnen: Von der Arbeit nach Hause radeln ist ja sooooo entspannend.

September – Neue Leute in mein Leben lassen
Es gibt da einen kleinen Flirt… Ach, und zählt mein Neffe eigentlich auch? Der ist ja sowas von neu. Gerade mal 10 Tage alt 😉

Oktober – Nicht jammern, sich ärgern, sich beschweren
Anstatt mich über meinen lieben Kollegen zu ärgern, habe ich die Situation einfach umgekehrt. Ich bringe mir meinen Salat mit, und schlage somit zwei Fliegen mit einer Klappe. Ich muss ihn mittags nicht ertragen, und eine kleine Diät mache ich auch noch gleich.

November – Der vegetarische Monat
Ja, mein Salat ist tatsächlich vegetarisch.

Dezember – Mich mehr um meine Familie kümmern
Aus aktuellem Anlass – Geburt meines Neffens – tu‘ ich auch das gerade.

Januar – Kein Alkohol
Tjo… Ähm…. Diese Woche bisher schon. Allerdings habe ich am 1. August noch auf den Schweizer Nationalfeiertag mit Bier angestossen. Gehört sich einfach.

Februar – 20 Sit-Ups täglich
Sit-Ups waren tatsächlich in meinem Workout heute mit drin. Und sogar mehr als 20.

März – Kein Süsses
Jedes Ziel kann man nun mal nicht gleichzeitig erfüllen. Deswegen gibt es ja auch den Plan.

April – Street Photography
Dito. Wobei, am Samstag gehe ich mit Freunden ans La Strada in Graz. Mit Kamera. Da gibt es sicher Street-Fotos. Und letzten Sonntag in Verona war der Wille da. Die Motive allerdings schwach.

Mai – Selbstgekochtes schmeckt am besten
Jawohl. Salat heute. Salat morgen (da ist Quinoa mit drin, d.h. den muss man kochen, dann die restlichen Zutaten schnipseln und sich noch ein Dressing mischen – durchaus kochen). Dann den Zwiebelkuchen vom Wochenende. Cupcakes… Ich bin also ganz fleissig.

Juni – Was neues ausprobieren
Wie schon mal gesagt: Alles auf einmal geht nicht.

Ich bin in Summe jedenfalls der Meinung, dass ich auf einem guten Weg bin. Jedenfalls lebe ich viel bewusster. Aktuell vor allem meinem Körper gegenüber bewusster, d.h. er kriegt frische und abwechslungsreiche Nahrung und wird bewegt. Und durchs Bloggen schaffe ich es auch, meinen Günther zu überwinden, wenn ich es normalerweise nicht geschafft hätte. Man traut dann halt doch nicht so öffentlich zuzugeben, dass man einfach zu faul war 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s