Das Wetter hasst mich – 2. Teil

Wie ich gestern schon festgestellt habe (hier), hasst mich das Wetter. Heute ging es dann weiter…

Wetterbericht (gemäss Radio – Ö3 um genau zu sein): morgens noch gelegentlich Regenschauer, am Nachmittag soll es dann nicht mehr regnen, und zwischendurch soll sogar die Sonne durchdrücken. Aha. Kurz rausgeschaut, momentan kein Regenschauer. Am Nachmittag soll es ja nicht mehr regnen, also los! Auf geht’s. Mit dem Fahrrad zur Arbeit.

Kam dann auch trocken an. Also, fast. Auf den letzten paar Metern hat es zu Tröpfeln begonnen. Aber verglichen zu gestern, war das nicht der Rede wert. Am Mittag waren dann auch zwischendurch blaue Flecken am Himmel zu sehen, und ich habe mich schon auf das nach Hause fahren gefreut. Der Schreck kam dann, als ich nach einer Besprechung wieder aus dem Fenster geschaut habe. Da hat sich doch tatsächlich das Gesamtbild draussen verändert: starker Regenfall, und weit und breit keine Besserung in Sicht. Und ich wollte doch heute etwas länger arbeiten, und direkt nach der Arbeit zum Abendessen fahren. Nix da. Planänderung. Früher nach Hause fahren, nasse Kleider gegen trockene Kleider tauschen, und dann weiter mit dem Auto zum Abendessen.

Jo, den ersten Teil des Planes habe ich auch schon umgesetzt. Fluchend. Im Regen. Nach einigen Metern fast blind – Regentropfen auf der Brille. Und was ist jetzt, wo ich in inzwischen trockenen Kleidern auf dem Sofa sitze? Ja, genau: Es regnet nicht mehr. Haha. Aber wetten, wenn ich dann los muss zum Abendessen, da giesst es wider wie aus Kübeln?

Immerhin habe ich aber mein Wochenziel schon fast erfüllt. Aktueller Stand:

  • Montag: 45 Minuten Fahrradfahren
  • Gestern: 50 Minuten Joggen, 20 Minuten Krafttraining und Stretching
  • Heute: 45 Minuten Fahrradfahren

In Summe also: 2 Stunden und 40 Minuten.

Zur Erinnerung: Gemäss meinem 12-Monats-Plan habe ich mir für Juli vorgenommen, jede Woche mindestens 3 Stunden Sport zu machen.

Advertisements

5 Gedanken zu “Das Wetter hasst mich – 2. Teil

  1. Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung. 😉 Und Verrückte wie mich, die bei 35 Grad + mit offenem Verdeck fahren 😀 😀 😀 Das mache ich auch nie wieder.
    Aber Wochenziel … hallo? 😛 Heute machst du natürlich auch Sport. Und morgen auch. Am Ende des Sommers bist du dann so was von fit!

    Ich bin so verrückt, dass ich auch im Urlaub nicht auf Sport verzichte. Klar ist es dann weniger, als zu Hause. Aber immer noch genug.

    • Der Punkt mit der Kleidung stimmt natürlich. Aber Brille bleibt halt so eine Sache. Komischerweise liebe ich ja Joggen im Regen. Vor allem im Sommer. Beim Radeln sieht das aber anders aus.

    • 35 Grad bei offenem Verdeck hatte ich auch schon. Natürlich ohne Sonnencreme…
      Und Sport war heute noch nichts. Wir hatten Klubabend und der geht nun mal vor 😉

  2. Pingback: Versöhnung mit dem Wetter? | 12 Monate, die vielleicht mein Leben verändern

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s