Der Plan – und wie es dazu kam

Ungefähr vor einem Monat, fand ich auf Facebook einen Artikel, über ein Mädel, dass beschlossen hat, sich einen Monat über nichts zu beschweren oder ärgern, und wie es ihr damit erging. Dieser Artikel hat mich soweit beeindruckt, dass ich beschlossen habe, dies an mir selber mal auszuprobieren.

Und damit wurde ich auch gleich ganz hart auf die Probe gestellt, denn der Urlaub stand vor der Türe. Und da bei mir Urlaub nicht am Strand liegen bedeutet, sondern Reisen, ist dies oft auch mit Unannehmlichkeiten verbunden. Tja, und glaubt mir, es war nicht einfach, nicht zu jammern, wenn man kein warmes Wasser zum Duschen hat, bzw. sogar mal 4 Tage gar nicht duschen kann. Und oft die Buschtoilette deutlich besser ist, als die eigentliche „Toilette“ auf dem Campingplatz. Aber: ich habe durchgehalten. Und meine Mitreisenden zum Glück auch. Und wisst ihr was? Es wurde der beste Urlaub meines Lebens. Zum einen lag das sicherlich am Land (Peru war es übrigens – mit Inka-Trail) und den Leuten die ich dort kennenlernen durfte. Zum anderen aber auch daran, dass ich einfach beschlossen habe, in allem das Positive zu sehen. Und deswegen habe ich mich nun dazu entschieden, solche „Experimente“ nun die nächsten 12 Monate zu tun. Jeden Monat was anderes.

Und hier ist der Plan (Start: nächster Monat):

Juli – Mindestens 3h Sport pro Woche

Da ich in Peru nun so schön abgenommen habe, und der Sommer ja praktisch vor der Türe steht, bietet es sich doch an, gleich mit was Gutem für meine Figur zu starten.

August – Nie mehr als 10h arbeiten

Ja, hört sich für einige einfach an. Aber ich bin ein Workaholic und bereits zwei mal knapp an einem Burn-Out vorbei. Und normal arbeite ich immer mehr als 10h, also gar nicht so einfach 😉

September – Neue Leute in mein Leben lassen

Da ich noch relativ neu in meiner Stadt bin, ist es an der Zeit, mal meinen Freundeskreis hier zu erweitern.

Oktober – Nicht jammern, sich ärgern, sich beschweren

Der nächste Urlaub steht vor der Türe – Marokko. Und was sich in Peru bewährt hat, wird sich hoffentlich auch in Marokko bewähren.

November – Der vegetarische Monat

Drei Versuche zur Vegetarierin zu werden, habe ich schon hinter mir. Jetzt mal ein kleines Ziel. Vegetarierin für einen Monat.

Dezember – Mich mehr um meine Familie kümmern

Wann bietet sich das besser an, als zu Weihnachten?

Januar – Kein Alkohol

Anstossen auf das Neue Jahr allerdings schon noch 😀 Und ab dann gilt es ernst.

Februar – 20 Sit-Ups täglich

Welche Frau träumt schon nicht von einem flacheren Bauch???

März – Kein Süsses

Fastenzeit.

April, Mai, und Juni:

Es ist nicht so einfach, auf Anhieb 12 Ideen zu haben. Für Vorschläge bin ich also offen.

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Der Plan – und wie es dazu kam

  1. Das ist ja interessant, ich glaube, ich solle für mich auch so einen Plan machen. Aber: Monat X: „Kein Süßes“, das würde ich nie schaffen 😀

    • Hihi. Ob ich den schaffe, steht ja auch noch in den Sternen 😉 Vor allem, weil es in unserem Werksrestaurant zu jedem Menü immer ein Dessert gibt… Und auf dem Schreibtisch meines Chefs immer Gummibärchen für uns bereit stehen.

      • Augen zu und an was schönes denken, wenn Du Gummibärchen siehst!

        Ich wünsche dir gutes Durchhalten! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s